Besuch im Heeresgeschichtlichen Museum



Vertreter der Gesellschaft Bosnischer Akademiker in Österreich zu Besuch im Heeresgeschichtlichen Museum 

Am 19. Januar 2019 sprachen der Präsident, der GBAA, DI Siradj Duhan und Mag. Rosalinde Brenner mit dem Vizedirektor des Heeresgeschichtlichen Museums Dr. Christoph Hatschek über die Lage der bosnischen Gemeinde in Österreich.

Hofrat Dr. Hatschek wurde über die Aktivitäten der GBAA informiert, insbesondere über das Projekt der Anerkennung der bosnischen Minderheit in Österreich, sowie über den Ausbildungsfonds für Studenten mit bosnischer Herkunft, die an österreichischen Universitäten studieren.

Für uns als Mitglieder der GBAA interessant ist der Hinweis von Dr. Hatschek, dass ein Zusammenhang zwischen der Zulassung von Frauen zur Universität und der österreichischen Verwaltung ab 1878 in Bosnien und Herzegowina besteht. Muslimische Frauen durften ja von den männlichen Ärzten nicht behandelt werden, daher mussten von der österreichischen Verwaltung Ärztinnen eingesetzt werden, die bis dahin nur in der Schweiz ausgebildet worden waren. Die Notwendigkeit, auch an österreichischen medizinischen Fakultäten Frauen auszubilden, lag auf der Hand und führte schlussendlich zur Zulassung von Frauen an die Universität.

Es wurde vereinbart, dass Dr. Hatschek am 11. Oktober an der Diplomatischen Akademie Wien, bei der Veranstaltung „Povelja bana Kulina - Geburtstag Bosniens“ über die Frauenrolle in der k.u.k. Monarchie spricht.