Mahmud Pasic



Mahmud Pasic wurde am 26. September 1927 in Tuzla geboren. Er verstarb 2011 in Wien. Er wurde am islamischen Friedhoh in Wien beerdigt. In Tuzla besuchte er die Mittelschule in Tuzla und 1954 beendete er sein Wirtschaftsstudium an der Wirschaftsuniversität in Zagreb.

Er war Stellvertreter der jugoslawischen Firma Ferimport in Pakistan und dem Iran. Im Laufe seiner Karierre im Iran arbeitete er für Elastogran, eine Tochterfirma des deutschen BASF. Später im Laufe seiner Berufskarierre übersiedelte er nach Wien, wo er seine eigene Firma AMICO gründete.

Im Laufe seiner erfolgreichen und langjährigen komerziellen Karierre im Iran, war er zugleich auch als Übersetzer für die jugoslawischen Vertreter tätig, und auch Tito, der Präsident des damaligen Jugoslawien nutzte Mahmuds Erfahrung.

Als Konsultant für Unternehmer, war er die Garantie für gute wirtschaftliche Beziehungen zwischen Jugoslawien und dem Iran. Jedoch vergaß er dabei nicht seine Wurzeln. Er unterstützte die Familien der verunglückten Bergarbeiter in seiner Heimat Bosnien indem er ihren Kinder ermöglichte eine Schule zu besuchen.

Mit seiner Ankunft in Wien, führte er seine Mission fort, indem er bosnische Initiativen förderte, vor allem die im Bereich Bildung. Mahmud Pasic war Mitgründer der Geselschaft Bosnischer Akademiker in Österreich.